Die Fotogruppe ’98

wurde im Jahre 1898 unter dem Namen „Amateur-Photographen-Verein Berlin 1898“ gegründet, 1916 taufte sich der Verein um in „Berliner Vereinigung zur Pflege der Liebhaberphotographie“ und 1919 wurde die Vereinigung Mitglied des Berliner Handwerker-Vereins. Dies ermöglichte die Beteiligung an größeren Ausstellungen. Die Mitgliederzahl lag im Jahr 1921 über 120. Damals wie heute tagte der Verein an jedem 1. und 3. Freitag im Monat. Die Mitglieder zahlten einen Monatsbeitrag von 0,75 Mark plus Zeitschriftengebühr von 1,50 Mark für die VDAV-Zeitschrift „Der Fotofreund“

Noch am 5. November 1944 wurde in der Landesbildstelle ein Vortrag über Farbfotografie gehalten. Die ersten Veranstaltungen und Treffen nach der Stunde Null fanden bereits im Juni 1946 in der Landesbildstelle Berlin statt. Bis zum September 1968 nannte sich die Vereinigung „Fotogruppe der Landesbildstelle“ und nahm dann den heute geltenden Namen „Fotogruppe ’98“ an, um an die historischen Wurzeln zu erinnern. Damals und heute gehörten und gehören Ausstellungen, Beteiligungen an Wettbewerben sowie Fotowanderungen und Foto-Kurzreisen zum Vereinsleben.

Übrigens: Die jetzigen Mitglieder sind keine Gründungsmitglieder!